Neue & gebrauchte Bremsbeläge günstig kaufen

1
Fahrzeug auswählen (KBA / HSN-TSN)
2
Suche in Bremsbelag (alle Kategorien)

Die besten Bremsbeläge

TEILeHABER-Kunden haben folgende Bremsbeläge markenübergreifend am besten bewertet:

1. Platz (Bewertung 100 %
)
Bremsbelagsatz, Scheibenbremse Hinterachse ATE 13.0460-2894.2
2. Platz (Bewertung 100 %
)
Bremsbelagsatz, Scheibenbremse Hinterachse ATE 13.0460-7195.2
3. Platz (Bewertung 100 %
)
Bremsbelagsatz, Scheibenbremse Vorderachse ATE 13.0460-7117.2

Die bestbewerteten Bremsbeläge-Hersteller

TEILeHABER-Kunden haben die Bremsbeläge des Herstellers Japanparts durchschnittlich am besten bewertet. Am zweitbesten schneidet der Hersteller Febi Bilstein gefolgt von Zimmermann ab.

Unsere besten Bremsbeläge-Hersteller findest du hier.

Bremsbeläge Preise

Der durchschnittliche Preis für Bremsbeläge liegt auf TEILeHABER derzeit bei 21,48 € für gebrauchte Bremsbeläge und 26,86 € für neue Bremsbeläge.

Für den Einbau von Bremsbelägen musst du im Durchschnitt mit 26,25 € rechnen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Preise für neue Bremsbeläge

Neue Bremsbeläge kannst du derzeit für durchschnittlich 26,83 € kaufen. Der günstigste neue Bremsbelag kostet 3,34 €. Der teuerste neue Bremsbelag kostet 485,16 €.


Anzahl neuer Bremsbeläge nach Preis


Preise für neue Bremsbeläge nach beliebten Fahrzeugmarken

Im Durchschnitt bekommst du die günstigsten, neuen Bremsbeläge von der Marke Innocenti für 12,04 € und die teuersten von der Marke Porsche für 50,44 €.



Preise für neue Bremsbeläge nach beliebten Herstellern

Im Durchschnitt bekommst du die günstigsten, neuen Bremsbeläge vom Hersteller E.T.F. für 9,84 € und die teuersten von Beral für 89,46 €.


Preise für gebrauchte Bremsbeläge

Gebrauchte Bremsbeläge kannst du aktuell für durchschnittlich 21,45 € kaufen. Die Preisspanne liegt hier zwischen 5,00 € für den günstigsten gebrauchten Bremsbelag und 86,00 € für den teuersten.


Anzahl gebrauchter Bremsbeläge nach Preis


Preise für gebrauchte Bremsbeläge nach beliebten Fahrzeugmarken

Im Durchschnitt bekommst du die günstigsten, gebrauchten Bremsbeläge für die Marke Fiat für 14,95 € und die teuersten von der Marke Skoda für 35,00 €.

Tipps und Infos

Bremsbeläge kaufen

Bremsbelag kaufen - Worauf ist generell zu achten?

Dein Fahrzeugtyp: Du musst zunächst wissen, für welches Fahrzeug du die neuen Bremsbeläge benötigst. Im Idealfall bist du im Besitz der jeweiligen Original-Ersatzteilenummer des benötigten Bremsbelages. Diese OE-Teilenummer wird vom jeweiligen Fahrzeughersteller vergeben und ermöglicht dir die präzise Auswahlmöglichkeit von verschiedenen Herstellern bzw. Marken der gesuchten Bremsbeläge. Im Suchfeld „Suchbegriff eingeben“ bei TEILeHABER.de kannst du die Nummer eingeben. Solltest du nicht im Besitz dieser OE-Teilenummer sein, kannst du auch über die KBA-Nummer (HSN/TSN) des Kraftfahrzeugbundesamtes das passende Fahrzeug auswählen. Die Nummer findest du in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein) unter den Punkten 2.1 und 2.2. Du kannst auch Fahrzeugmarke, Modell und Motor/Typ manuell auswählen, um das Fahrzeug für welches die Bremsbeläge gekauft werden sollen zu definieren. Lese bitte genau die jeweiligen Artikelbeschreibungen, in denen nochmal auf die Einschränkungen und die Ausführungen der jeweiligen Baureihen eingegangen wird. Prüfe bitte, ob die Angaben mit deinem Fahrzeug übereinstimmen. Solltest du nicht sicher sein, kontaktiere bitte den jeweiligen Verkäufer über die Schaltfläche „Verkäufer kontaktieren“. Dieser hilft dir anhand deiner Fahrzeugdaten gerne weiter um die passenden Beläge für dein Fahrzeug auszusuchen.

Vorder- oder Hinterachse: Da Bremsbeläge oft unterschiedliche Maße vorweisen und zwischen Bremssattel und der Bremsscheibe nicht viel Platz ist, musst du wissen, ob du den Bremsbelag für die Vorder- oder Hinterachse benötigst. Hier kommt es auf Millimeter an.

Ganzen Bremsbelagsatz kaufen?

Bremsbelagsätze gibt es sowohl für die Vorder- als auch für die Hinterachse. Das heißt in der Regel vier Beläge (Backen) pro Einheit. Zwei pro Seite.
Es ist zu empfehlen, dass du immer Achsweise die Bremsbeläge wechselst. Im Normalfall nutzen sind beide gleichmäßig abgenutzt. Deshalb macht es Sinn einen kompletten Bremsbelagsatz zu kaufen.

Bremsbelag zum Aufnieten kaufen?

Dies ist heute leider keine gängige Ausführung mehr. Die meisten Beläge werden verklebt statt genietet. Bei älteren Fahrzeugen bzw. Oldtimer war dies noch die Regel gewesen. Heute sieht das anders aus. Für mache Bremssysteme sind diese noch zu bekommen, da sich diese Bremsbeläge durch stabile Materialien und präzise Verarbeitung auszeichnen. Hauptsächlich im Agrar-Bereich bei Landmaschinen kommen genietete Bremsbeläge noch vor.


Bremsbelag kaufen nach Material

Bremsbeläge bestehen aus verschiedenen Reibmaterial-Mixturen, die ja nach Hersteller unterschiedliche Zusammensetzungen aufweisen. Die genaue Zusammensetzung wissen meist nur die Hersteller selbst, da der Markt hart umkämpft ist und jeder seine Mixtur als Geschäftsgeheimnis hütet. Hauptbestandteil sind Metallanteile wie Kupfer, Messing und Eisen. Enthalten sind auch Fasern aus Glas, Gummi und Karbon. Als Füllstoffe dienen Kunst- und Naturharze. Zu den widerstandsfähigsten zählen die Bremsklötze aus Carbon-Keramik. Diese Materialien müssen hohen Temperaturen von 800 Grad Celsius standhalten, aber auch ebenso mechanisch belastbar und widerstandsfähig sein. Ansonsten würden sie bei der hohen Reibung verglühen oder die Bremsscheibe beschädigen. Auch der Verschleiß darf nicht zu hoch sein. Deswegen ist es für jeden Hersteller eine Herausforderung die optimale Mixtur zu finden.

Keramik-Bremsbeläge kaufen

Keramische Bremsbeläge werden seit 1985 von Fahrzeugherstellern eingesetzt. Die Bestandteile dieser Beläge sind keramische Fasern, Füllstoffe, Bindemittel und wahrscheinlich kleine Metallanteile. Der Begriff „Ceramic Bremsbeläge“ ist in der Branche weit verbreitet. Das liegt daran, dass ein Bremsbelag bereits als “keramisch” bezeichnet werden kann, wenn nur minimale Anteile von keramischen Stoffen enthalten sind.

Vorteile
Keramik-Bremsbeläge sind leiser und belastbarer. Vor allem bei hohen Geschwindigkeiten.

Nachteile
Sie sind teurer und der Bremsscheibenverschleiß ist höher als bei metallischen Belägen.

Organische Bremsbeläge kaufen

Die Fasern von organischen Bremsbelägen können aus verschiedenen Stoffen, wie z.B. Glas, Gummi oder Karbon, gewonnen werden . Andere Bestandteile sind Füllstoffe und temperaturresistente Kunst – oder Naturharze.

Vorteile
Sie sind leiser, verschleißen die Bremsscheiben weniger und bilden dadurch auch weniger Bremsstaub.

Nachteile
Bei thermischer Belastung entsteht ein höherer Verschleiß, der zu schlechterem Reibeverhalten führt.

Sind Bremsbeläge staubfrei? Gibt es staubfreie Bremsbeläge?

Bremsbeläge die aus organischen Stoffen bestehen, erzeugen bei thermischer Belastung wenig Bremsstaub. Staubfreie Bremsbeläge sind allerdings auszuschließen, da es sich hierbei um ein Verschleißteil handelt und durch den Abrieb immer Bremsstaub erzeugt wird.


Wartung und Pflege von Bremsbelägen

Verschmutzungen an Bremsscheiben und -belägen können den Verschleiß beschleunigen. Deshalb kannst du durch das abschmirgeln der Oberfläche bei den Belägen die Lebenszeit verlängern. Ebenso verlängert das reinigen der Bremsscheiben die Lebenszeit. Verwende dazu Bremsenreiniger oder Alkohol.

Wann müssen Bremsbeläge erneuert werden?

Bremsbeläge haben eine Verschleißgrenze die durch eine akustische oder elektronische Verschleißwarnung an den Fahrer weitergeleitet wird.
Bei der elektronischen Verschleißwarnung reagiert ein Sensor sobald der Belag soweit verschlissen ist, dass der Draht des Sensors diesen berührt und dadurch einen Impuls weiterleitet, der eine Kontrolleuchte oder Warnung auslöst.
Bei der akustischen Warnung wird ein Metallplättchen zum vibrieren gebracht, dass bei abnehmender Belagstärke ein quietschendes Geräusch per vibration erzeugt.

Wie lange halten Bremsbeläge?

Das kann pauschal nicht beantwortet werden, da dies von mehreren Faktoren abhängt.

  • Qualität der Bremsbeläge
  • Nutzungsdauer bzw. Kilometerleistung 
  • Häufiges abbremsen von hohen Geschwindigkeiten
  • Witterungsbedingungen
  • Verschmutzungsgrad und Umgebung (z.B. Einsatz auf staubigem oder sandigem Boden, Einfluss von Streusalz)
  • Hohe thermische Belastung 
  • Sportmodell oder normale Fahrzeugausführung

Wie prüfe ich meine Bremsbeläge?

In modernen Fahrzeugen wird dir dies elektronisch durch eine Verschleißanzeige übermittelt. Verschleißsensoren weisen dich darauf hin, dass ein Wechsel der Bremsbeläge kurz bevor steht.
Bei Fahrzeugen ohne diese Ausstattung kannst du es durch reibende, quietschende Geräusche bemerken. Solltest du diese Geräusche bei normalen Bremsvorgängen bemerken, ist das ein Zeichen zum Wechsel.
Durch verschlissene Bremsbeläge werden auch die Bremsscheiben in Mitleidenschaft gezogen. Das liegt daran, dass Metall auf Metall reibt und hierdurch Rillen in die Bremsscheibe gefräst werden. In diesem Fall müssen die Bremsscheiben dann ebenfalls gewechselt werden, um eine reibungslose Bremsfunktion gewährleisten zu können.
Solltest du unsicher sein, hole dir einen fachmännischen Rat ein.

Wo ist die Verschleißgrenze von Bremsbelägen?

Bremsbelag

Unterhalb von ungefähr zwei Millimetern Restbelag ist ein Wechsel der Bremsbeläge notwendig. Bei Belägen der Trommelbremse beträgt dieser Wert circa einen Millimeter.

Wann sind Bremsbeläge abgefahren?

Wenn du unterhalb des Richtwertes liegst oder die akustische bzw. elektronische Verschleißwarnanzeige dich darauf Aufmerksam macht.


Bremsbelag wechseln

Schwierigkeitsgrad (wird automatisch generiert)
Dauer (wird automatisch generiert)

Bremsbeläge hinten wechseln

Es kommt darauf an, welches Bremssystem in deinem Fahrzeug verbaut wurde. Es gibt die Variante mit Scheibenbremsen oder mit Trommelbremsen. Je nach Ausführung müssen Unterschiedliche Bremsbeläge verbaut werden. Auch die Montage, bzw. der Wechsel ist dadurch unterschiedlich.

Bremsbeläge vorne wechseln

Achte bitte vor dem Wechsel darauf, ob du die richtigen Beläge besorgt hast. Prüfe und vergleiche nochmals die Angaben, bzw. die Maße wie Breite und Länge mit deinen alten Bremsbelägen. Sollten die Beläge nämlich einmal verbaut gewesen sein, wird eine Retoure äußerst schwierig werden.

Bremsbelag wechseln lassen

Solltest du nicht sicher sein, wie ein Wechsel vorgenommen wird, dann besorge dir Hilfe von einer Kfz-Werkstatt oder einem Mechaniker deines Vertrauens.

Was kostet das Wechseln von Bremsbeläge

Wird der Wechsel von einer Werkstatt durchgeführt, muss man mit Kosten um die 100 Euro rechnen. Diese Preisangabe ist ohne Gewähr, da die Preise durch verschiedene Bedingungen wie Art der Werkstatt und Aufwand der Montage schwanken können.


Funktion von Bremsbelägen

Die Funktion von Bremsbelägen oder auch Bremsbacken besteht darin, die Geschwindigkeit eines Fahrzeuges zu reduzieren, indem die Bewegungsenergie durch Reibung an einer Bremsscheibe oder -trommel in Wärme umgewandelt wird.

Das Zusammenspiel zwischen Bremsbelägen und Bremsscheiben

Die Bremsbeläge sind am Bremssattel montiert und drücken durch die Bewegung des Bremskolbens (Durchführung des Bremsvorgangs durch betätigen des Bremspedals) beim Bremsvorgang auf die Bremsscheibe oder -trommel und reduzieren dadurch die Bewegungsenergie des jeweiligen Rades.


Bremsbelag FAQ

Was ist der Unterschied zwischen Bremsklotz und Bremsscheibe?

Der Bremsklotz ist ein Teil, das in den Bremssattel eingespannt wird. Der Kolben des Bremssattels drückt den Belag auf die Bremsscheibe, die hierdurch an Antriebsgeschwindigkeit verliert, da diese an der Radnabe befestigt ist und somit ein Teil des Radantriebs darstellt.

Gut zu wissen

Bei neuen Bremsbelägen gleicht sich die Oberfläche des Belags an die Bremstrommeloberfläche an. Du hast daher erst nach einer gewissen Fahrzeit mit deinem Wagen eine optimale Bremsleistung ohne Verzögerung.

In der EU dürfen Bremsbeläge nur in die jeweils freigegebenen Fahrzeuge verbaut werden, wenn sie der Regelung ECE-R 90 entsprechen. Damit soll erreicht werden, dass auch Nicht-Originalteile gewissen Qualitätsanforderungen entsprechen.

Generell sollte der Bremsbelag immer dann ausgetauscht werden, wenn auch die Bremsscheiben gewechselt werden.

Alle Bremsbeläge Infos als Übersicht

Bremsbeläge auf TEILeHABER
Anzahl neuer Bremsbeläge 36.244 Stück
Anzahl gebrauchter Bremsbeläge 121 Stück

Bremsbeläge wechseln / einbauen (Angaben der Käufer)
Kosten des Einbaus privat 26,79 €
Benötigte Zeit zum Einbau privat 1 Stunde
Kosten des Einbaus bei einer freien Werkstatt 25,00 €
Benötigte Zeit zum Einbau bei einer freien Werkstatt 1 Stunde
Kosten des Einbaus bei einer Vertragswerkstatt k.A.
Benötigte Zeit zum Einbau bei einer Vertragswerkstatt k.A.

Preise für Bremsbeläge (auf TEILeHABER)
Durchschnittspreis neuer Bremsbeläge 26,83 €
Günstigster neuer Bremsbelag 3,34 €
Teuerster neuer Bremsbelag 485,16 €
Durchschnittspreis gebrauchter Bremsbeläge 21,45 €
Günstigster gebrauchter Bremsbelag 5,00 €
Teuerster gebrauchter Bremsbelag 86,00 €

Bremsbeläge wurden am häufigsten für folgende Fahrzeuge gekauft
1. Platz VW Golf IV (1J)
2. Platz BMW 3er (E90)
3. Platz VW Golf V (1K)
4. Platz BMW 3er (E46)
5. Platz Opel Astra H Caravan

Die besten Hersteller für Bremsbeläge (auf TEILeHABER)
Bester Ersatzteilhersteller ATE
Zweitbester Ersatzteilhersteller Brembo
Drittbester Ersatzteilhersteller Textar
Viertbester Ersatzteilhersteller TRW
Fünftbester Ersatzteilhersteller Bosch

Neue Bremsbeläge

Gebrauchte Bremsbeläge

Beliebte Bremsbeläge-Hersteller