Trotz Corona: Alle Angebote auf TEILeHABER sind weiterhin wie gewohnt bestellbar.
KFZ-Glossar

Antriebswelle Definition

Die Antriebswelle in einem Fahrzeug ist für die Kraftübertragung zwischen dem Getriebe und dem anzutreibenden Rad zuständig. Die Antriebswelle wird aufgrund der in Ihr verbauten Gelenke auch Gelenkwelle genannt.

Der Motor gibt seine Kraft an das Getriebe weiter. Und das Getriebe überträgt die nun übersetzte Motorkraft an die Gelenkwelle weiter und sie treibt das Rad an. Befindet sich der Motor vorne im Fahrzeug und die anzutreibenden Räder hinten, dann befindet sich zwischen der Antriebswelle und dem Getriebe noch eine Kardanwelle, die zur Übertragung der Kraft dient. 

Die Gelenkwelle ist mit Gelenken ausgestattet, damit sie den Federweg und bei lenkbaren Rädern, also dem Antrieb vorne, dem Lenkeinschlag folgen kann.

Die Gelenke der Antriebswelle sind durch Gummimanschetten vor Staub und Schmutz geschützt. Die Gummimanschetten sind mit Fett gefüllt, um mit einer ständigen Schmierung die Funktionsfähigkeit der sich schnell drehenden Antriebswelle zu garantieren.

Hier gibt’s Angebote zur Antriebswelle

zurück
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung der Seite stimmst du dem zu.